Modul

Dialog der Kulturen: China – „ein nervöses System“? - WS 2017/2018

 

 

Verantwortung: Univ.-Prof. Dr. rer. nat. Reinhart Poprawe / Prof. Dr. phil. Max Kerner

Management: Dr. phil. Felix Kampel

 

Ansprechpartner: David Wackerbauer, B.Sc. (david.wackerbauer[@]rwth-aachen.de) / Imen El Amouri, B.Sc. (imen.el.amouri[@]rwth-aachen.de)

 

Kurzbeschreibung:

Ist China ein verunsichertes und ein verunsicherndes System, wie der langjährige China-Korrespondent Mark Siemons von der FAZ in seinem jüngsten Buch „Die chinesische Verunsicherung: Stichworte zu einem nervösen System“ (2017) meint. Was sind Chinas Werte und Traditionen, was die Formen und Elemente seiner Herrschaft, Kultur und Gesellschaft? Das angekündigte Modul wird solchen politischen und kulturellen Paradoxien genauso nachgehen wie den engen Verbindungen von Wissenschaft und Wirtschaft (Stichworte: China 2025, Industrie 4.0 u. Neue Seidenstraße), nicht zuletzt der RWTH Aachen mit China. Unsere Hochschule pflegt eine sehr enge Kooperation mit der chinesischen Eliteuniversität Tsinghua University in Peking, insbesondere in dem sehr erfolgreichen Doppelmasterprogramm in Maschinenbau (zurzeit über 700 Absolventen) sowie in Form eines gemeinsamen Forschungslabors (Joint Research Laboratory).

 

Ort: AH II, Ahornstraße 55 (Achtung: Kurzfristige Raumänderung von AH VI auf AH II wegen gestiegener Anmeldezahlen)

Zeit: 18.00-19.30 Uhr

Start: Do., 19.10.

 

Programm: 

 

19.10.2017

Prof. Dr. phil. Max Kerner (Historisches Institut)

Eröffnung und Einführung: „Im Jahr des Hahns“. Erste Eindrücke u. Vertiefungen.

 

Theo Glauch, M.Sc. (TU München, Sieger des "Leonardo"-Preises 2016)

Chinas Weg in die Zukunft

 

02.11.2017

Prof. Dr. Reinhart Poprawe (Rektoratsbeauftragter für China)

Wissenschaft und Wirtschaft: RWTH und China

Hinweis: Joseph Needham, Science in traditional China (1981)

 

16.11.2017

Prof. Dr. Schmidt-Glintzer (China Zentrum Tübingen)

"50 Jahre Kulturrevolution"

 

30.11.2017

Prof. Dr. Ralph Rotte (RWTH, Institut für Politische Wissenschaft):

„Chinas große Chance“: Zur Weltpolitischen Lage im Zeichen des Donaldismus

 

21.12.2017

Dr.-Ing. Jürgen Fleischer (Karlsruher Institut für Technologie):

Deutsche Produktionstechnik in China (Firma KUKA)

 

11.01.2018

Prof. Dr.-Ing. Max Dohmann (RWTH, Institut für Siedlungswasserwirtschaft):

Umwelt und Umweltschutz in China

 

18.01.2018 (Hörsal H01, C.A.R.L.., Claßenstraße 11, Aachen)

Shi Mingde (Botschafter der VR China in Deutschland):

Deutsch-chinesische Wissenschaftsbeziehungen

 

01.02.2018

Mark Siemons (Korrespondent der FAZ)

Vortrag: „China – ein nervöses System?“

 

 

Vorgehen/Arbeitsweise:

Bei regelmäßiger Anwesenheit können je nach Erfordernissen der Prüfungsordnung Teilnahme- oder Leistungsscheine erworben werden.

 

Zertifikat ohne CP: Aktive Anwesenheit

 

1 CP: Schriftliche Beantwortung von 10 Fragen aus einem Fragenpool (3 Fragen pro Sitzung)

 

2 CP: Vorbereitendes Referat (max. 4 pro Sitzung) oder Protokoll (max. 2 pro Sitzung)

oder: Schriftliche Beantwortung von 15 Fragen aus einem Fragenpool

 

3 CP: Vorbereitendes Referat (max. 4 pro Sitzung) oder Protokoll (max. 2 pro Sitzung)
und: Schreiben eines Essays (6-10 Seiten) zu einer ausgewählten Fragestellung

 

4 CP: Vorbereitendes Referat

und: Schreiben eines Essays (8-12 Seiten) zu einer ausgewählten Fragestellung

 

Auf Anfrage werden für alle Aufgaben Noten vergeben