Transformation zu einer klimaneutralen Industrie

Anmeldung

Die Anmeldung findet über RWTHonline statt und ist bis zum 27.3.2022 möglich. Weitere Informationen zum Anmeldeprozess können dem FAQ entnommen werden.

Alle Studierenden können an einer Lehrveranstaltung teilnehmen. Sie können zwei Präferenzen angeben. Hierfür nutzen Sie bitte die Prioritäten „hoch“ und die direkt darunterliegende. Für eine Anleitung klicken Sie bitte hier. Wenn Sie am Ende des Zuordnungsverfahrens keinen Platz erhalten haben und trotzdem an einer Teilnahme in einer Lehrveranstaltung interessiert sind, kontaktieren Sie bitte sibel.yildirim[@]ipw.rwth-aachen.de.

(Wenn Sie Probleme bei der Anmeldung haben, melden Sie sich bitte bei Frau Sibel Yildirim (IPW) unter Angabe Ihrer Matrikelnummer: sibel.yildirim@ipw.rwth-aachen.de. Bei allgemeinen Fragen zur Lehrveranstaltung wenden Sie sich bitte an die unten angegebene Ansprechperson.)

Wir freuen uns über Fragen und Anmerkungen. Hier können Sie Kontakt zu uns aufnehmen! (Projekt „Leonardo“ gibt es auch auf Facebook und Instagram)

Verantwortliche der Lehrveranstaltung

Univ.-Prof. Dr. rer. pol. Grit Walther

Lehrstuhl für Operations Management

Ansprechpersonen

Veranstaltungsinfo

Start

t.b.a.

Zeit

Donnerstag, 18:30-20:00 Uhr

Ort

Digital (Zoom)

Kurzbeschreibung

Der Klimawandel ist eine der zentralen Herausforderungen der nächsten Jahre und Jahrzehnte. Die Reduktion der Treibhausgasemissionen erfordert einen tiefgreifenden Wandel unserer Wirtschaftssysteme, dies gilt insbesondere für die energieintensive Grundstoffindustrie, wie z.B. die Stahl-, Zement-, Chemie-, Aluminium- und Papierherstellung.

In dieser Leonardo-Vorlesung analysieren wir die Herausforderungen und Lösungsansätze für eine zukunftsfähige klimaneutrale und wettbewerbsfähige Grundstoffindustrie in Nordrhein-Westfalen und Deutschland bis 2045. Vorgestellt werden die Ergebnisse aus dem NRW-Strategieprojekt SCI4climate.NRW durch Beiträge der RWTH Aachen, des Fraunhofer UMSICHT, des Wuppertal Instituts und des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln sowie von weiteren Partnern, wie dem Verein Deutscher Zementwerke e.V. und dem VDEh-Betriebsforschungsinstitut GmbH.

Lernziele

Die Studierenden sind am Ende der Veranstaltung in der Lage:

  • die Bedeutung der energieintensiven Industrie für den Übergang in eine klimaneutrale Gesellschaft einzuordnen, inklusive der damit verbundenen Chancen und Herausforderungen innovative Technologien zur Treibhausgasreduktion in der energieintensiven Industrie zu identifizieren und zu bewerten,
  • Technologie- und Innovationsroadmaps abzuleiten, 
  • Infrastrukturbedarfe, z.B. in Hinblick auf Pipelines für Wasserstoff und CO2 sowie Speichertechnologien zu bewerten und 
  • politische bzw. gesetzliche Rahmenbedingungen einer Transformation zur klimaneutralen Industrie zu erläutern und kritisch zu reflektieren.

Termine/Programm

Überblick

t.b.a.

Transformation der Grundstoffindustrie – Bedeutung für den Klimaschutz und mögliche Pfade zur Klimaneutralität für Stahl, Chemie und Zement

Wuppertal Institut

Technologien

t.b.a.

CO2-arme Stahlerzeugung durch Nutzung von Wasserstofftechnologien

VDEh-Betriebsforschungsinstitut GmbH

Ansätze zur Klimaneutralität in der Zementindustrie

Verein deutscher Zementwerke e.V.

Lehrstuhl für Operations Management, RWTH Aachen

t.b.a.

Bedeutung der Infrastruktur für die Industrietransformation

Fraunhofer UMSICHT

t.b.a.

CCU – Rolle der Wissenschaft am Beispiel des Projekts Carbon2Chem®

Fraunhofer UMSICHT

Methoden

t.b.a.

Modellierungsansätze für die Transformation zu einer klimaneutralen Industrie

Lehrstuhl für Operations Management, RWTH Aachen

Politische Instrumente & Strategien

t.b.a.

Das Fit-for-55-Gesetzespaket der EU als wichtiger Schritt auf dem Weg zu einem politischen Rahmen für die Industrietransformation

Wuppertal Institut

t.b.a.

Ressourceneffizienz als Kernstrategie einer klimaneutralen Industrietransformation

Wuppertal Institut

Geschäftsmodelle & Tools zur Umsetzung

t.b.a.

Auf dem Weg zur Klimaneutralität: Kreislauffähige Geschäftsmodelle

Institut der deutschen Wirtschaft Köln e.V.

t.b.a.

Digitaler Produktpass in der Grundstoffindustrie

Wuppertal Institut

Vorgehen/Arbeitsweise

Je nach Studienordnung, Lehrveranstaltung und Leistung können Credit Points durch eine Teilnahme erworben werden.

Leistungsnachweis

Teilnahmebescheinigung (0 CP, unbenotet)
Protokoll mit Analyse (2 CP, unbenotet)
Hausarbeit (5 CP)

Nach oben scrollen