Kategorie: Nicht kategorisiert

Das Team

Projektleitende

PROF. DR. PHIL. STEFAN BÖSCHEN

REKTORATSBEAUFTRAGTER
Stefan Böschen, schon immer begeisterter Interdisziplinär, ist Professor für Technik und Gesellschaft an der Philosophischen Fakultät der RWTH Aachen. Er ist Ko-Leiter des Human Technology Centers (HumTec) der RWTH Aachen. Zuvor war er Forschungsbereichsleiter für den Bereich „Wissensgesellschaft und Wissenspolitik“ am Institut für Technikfolgenabschätzung und Systemanalyse (ITAS) am KIT.
Er studierte Chemieingenieurwesen, Philosophie und Soziologie in Erlangen-Nürnberg, machte sein Diplom als Chemie-Ingenieur, Promotion und Habilitation in Soziologie. Seine Schwerpunkte sind Wissenschafts-, Technik-, und Risikoforschung, Technikfolgenabschätzung und Theorie moderner Gesellschaften. Im Projekt Leonardo ist er seit April 2020 Rektoratsbeauftragter.
Website

PROF. DR. PHIL. MAX KERNER

SENIOR ADVISER
Website

LENNART GÖPFERT, M.Sc.

PROJEKTLEITUNG
Lennart Göpfert studiert im Master sowohl Verfahrenstechnik als auch Allgemeinen Maschinenbau mit der Fachrichtung Medizintechnik an der RWTH. Seit 2018 arbeitet er als wissenschaftliche Hilfskraft im Projekt „Leonardo“. Hier betreute er insbesondere die Lehrveranstaltungen „Das 21. Jahrhundert besser verstehen! – Ein Mitmachseminar“, „Wissen schafft Stadt“, „Gründen in der Klimakrise“ und „Zukunft der Medizin“. Dabei interessiert er sich für die zukünftigen Herausforderungen der Menschheit aus technischer Sicht, besonders Krebsforschung und CO2-freies Wirtschaften.

Sönke Hebing, M.Ed.

PROJEKTLEITUNG
Sönke Hebing studierte an der RWTH Mathematik und Geschichte auf Lehramt. Seit 2018 war er als Hilfskraft für Professor Kerner tätig, seit 2021 arbeitet er als wissenschaftlicher Mitarbeiter im Projekt „Leonardo“ sowie am Lehrstuhl für Geschichte der Neuzeit (19.-21. Jh.) mit ihren Wissens- und Technikkulturen. Seine Forschungsinteressen liegen in der deutsch-jüdischen Geschichte, der Wissenschafts- und Unternehmensgeschichte sowie der Geschichte der Zukunftsforschung in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts.

Sibel Yildirim

LV KOORDINATORIN
Sibel Yildirim ist für die LV Koordination im Projekt „Leonardo“ zuständig. Bei Fragen zur Anmeldung oder Problemen in RWTHonline ist sie die richtige Ansprechperson.
Website
sibel.yildirim[at]ipw.rwth-aachen.de

Wissenschaftliche Mitarbeiter

Studentische/Wissenschaftliche Hilfskräfte

Sofia Eleftheriadi, B.A.
Lehrveranstaltungs-BETREUUNG

Sofia Eleftheriadi studiert die Fächer Deutsch und Englisch im Master of Education. Seit 2019 ist sie Teil des Projekt „Leonardo“ Teams und ist ->Weiterlesen...

Karl Bendler
Lehrveranstaltungs-BETREUUNG

Karl Bendler studiert Maschinenbau im Bachelor. Seit Anfang 2020 arbeitet er als studentische Hilfskraft ->Weiterlesen...

EVA GREVEN
Lehrveranstaltungs-BETREUUNG

Eva Greven studiert Umweltingenieurwissenschaften im Bachelor. Seit 2021 ist sie Teil des „Leonardo“ Teams und betreute zu Beginn das ->Weiterlesen...

NICOLAS HEYN
Lehrveranstaltungs-BETREUUNG

Nicolas Heyn studiert Maschinenbau im Bachelor. Seit Mai 2021 ist er als studentische Hilfskraft im Projekt „Leonardo“ tätig. ->Weiterlesen...

HENDRIK LEHMANN, B.A.
Lehrveranstaltungs-BETREUUNG

Hendrik Lehmann studierte Volkswirtschaftslehre an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität ->Weiterlesen...

ALINA MEYER, B.A.
Lehrveranstaltungs-BETREUUNG

Alina Meyer studiert Politikwissenschaft im Master an der RWTH. Im Projekt „Leonardo“ beteiligte sie sich bereits an den Modulen „Entwicklungszusammenarbeit“ und ->Weiterlesen...

SVEN POLLMANN, B.A.
Lehrveranstaltungs-BETREUUNG

Sven Pollmann studiert Englisch und Geschichte im Master of Education. Seit 2017 arbeitet er als studentische Hilfskraft im ->Weiterlesen...

OLIVER REISEN, M.SC.
Lehrveranstaltungs-BETREUUNG

Oliver Reisen studierte an der RWTH Aachen Biologie mit der Fachrichtung Biomedical Life Science. Seit März 2022 arbeitet er als wissenschaftliche Hilfskraft im Projekt „Leonardo“ und ist ->Weiterlesen...

RWTH Transparent 2020

Ehemalige Teammitglieder

ANN-KRISTIN WINKENS, M.SC.

2018-2022

Ann-Kristin Winkens war von 2018 bis 2022 Geschäftsführerin des Projekts „Leonardo“. Sie ist weiterhin wissenschaftliche Mitarbeiterin am GDI. Ihre Forschungsinteressen liegen insbesondere in den Bereichen Resilienz, Lehre und der Kompetenzvermittlung in den Ingenieurwissenschaften.

Felix Engelhardt

2018-2021

Felix Engelhardt studierte Mathematik an der RWTH. Von 2018 bis 2021 war er als studentische Hilfskraft im Projekt „Leonardo“ tätig. Besonderes Interesse hat er für Grenzgebieter technischer Innovationen: Technikdeterminismus, quantifizierte Gesellschaften und Transhumanismus.

Gerald Manstetten, M.A.

2016-2021

Gerald Manstetten studierte Politische Wissenschaft und Germanistische und Allgemeine Literaturwissenschaft sowie Literatur- und Sprachwissenschaft. Als studentische sowie wissenschaftliche Hilfskraft unterstützte er das Projekt „Leonardo“ über viele Jahre hinweg.

MAIRA KRYSCHEWSKI, M.Sc.

2019-2021

Maira Kryschewski studierte Umweltingenieurwissenschaften mit der Vertiefung Verfahrenstechnik im Master. Mit ihrem Engagement für mehr Nachhaltigkeit prägte sie als wissenschaftliche Hilfskraft das Projekt „Leonardo“.

Kategorie: Nicht kategorisiert

Flucht und Migration

Modulverantwortliche

Prof. Dr. Klaus Freitag

Geschäftsführung des Historischen Instituts

Prof. Dr. Max Kerner

Lehrstuhl für Mittlere Geschichte und Historisches Institut

Ansprechpersonen

Lyla Naser, B.A.

Veranstaltungsinfo

Start

24.10.2016

 

Zeit

Montag, 18.15 – ca. 19.45 Uhr

Ort

2350I111 (AH II), Informatikzentrum

Kurzbeschreibung

Kein Thema polarisiert derzeit stärker die öffentlichen Gemüter und schafft dadurch Anreize für Extrempositionen wie die sogenannte Flüchtlingskrise. Auf der einen Seite stehen die ‚hermetischen Grenzschließer‘, die die Möglichkeiten ‚unserer‘ Aufnahme- und Integrationsleistungen längst für überschritten halten. Auf der anderen Seite die ‚enthusiastischen Grenzöffner‘. Letztere wollen nach Ansicht von Heinrich-August Winkler (Berliner Neuhistoriker) aus dem dunkelsten Kapitel der deutschen Geschichte durch eine grenzenlose ‚Willkommenskultur‘ eine Sondermoral ableiten, nach der sich auch unsere Partner aus den östlichen EU-Ländern zu richten hätten.

Dabei ist die Diskussion zum Thema Flucht und Migration ein wunder Punkt, der tatsächlich das „Selbstverständnis der europäischen Gesellschaften im Kern berührt.“ (Udo Di Fabio, Bonner Staatsrechtler) Das betrifft vor allem die Frage der Menschenrechte. So lautet Artikel 14 aus der Proklamation von 1948: „Jeder hat das Recht, in anderen Ländern vor Verfolgung Asyl zu suchen und zu genießen.“ Solange Europa und damit auch Deutschland weiter aus einem moralisch-politischem Selbstverständnis agieren will, das den uneingeschränkten Schutz der Menschenrechte beansprucht, muss im Umgang mit der Flüchtlingskrise ein angemessener Weg gefunden werden, auf dem auch die eigenen ethischen Ansprüche nicht auf der Strecke bleiben.
 
In dieser Veranstaltung zur globalen Herausforderung Flucht und Migration sollen die Kenntnisse mit Wissen aus unterschiedlicher Perspektive vertieft und erweitert werden. Die Vortragenden kommen sowohl aus den Bereichen der Wissenschaft und Politik sowie dem des persönlichen und praktischen Engagements. Einbezogen ist dabei die letztsemestrige Ringvorlesung der Fachgruppe Gesellschaftswissenschaften: „Entwurzelt? Flucht, Vertreibung und Migration in Geschichte und Gegenwart.“

Termine/Programm

Einführung

24.10.2016

Begrüßung

Prof. Dr. Max Kerner u. Prof. Dr. Klaus Freitag

Vortrag „Flucht im 21. Jahrhundert.“

Dr. Felix Kampel

Dokumentation

Gerald Manstetten

1. Block: Wissenschaftliche Perspektiven - Geschichte u. Gesellschaft

07.11.2016

Vertreibung, Flucht u. Asyl: Beobachtungen zur altorientalischen Gesetzgebung.

Prof. Dr. Simone Paganini

Theologie

21.11.2016

Können Völker wandern? Überlegungen zur Flüchtlingsproblematik aus historischer Sicht.

Prof. Dr. Klaus Freitag

Alte Geschichte

05.12.2016

Flüchtlingsströme und Flüchtlingsursachen – Demonstrationen des Staatsversagens

Flüchtlingsströme und Flüchtlingsursachen – Demonstrationen des Staatsversagens

Politische Wissenschaft

05.12.2016

Migranten und Medizin – ein spannungsvolles Verhältnis

Prof. Dr.med. Dr.med. dent. Dr.phil. Dominik Groß

Ethik der Medizin

2. Block: Praktische Projekte

09.01.2017

Vortrag: Akademische Flüchtlingshilfe an der RWTH

Imen El Amouri

Podiumsdiskussion u. Videodokumentation

Moderation

Dr. Felix Kampel u. Lyla Naser, M.A.

Teilnehmer

AStA, International Office, Akademische Flüchtlingshilfe

23.01.2017

Vortrag: Kommunale Flüchtlingspolitik in Deutschland – Stadt: Aachen.

Prof. Dr. Manfred Sicking

Gäste zur Diskussion

Dr. Beate Blüggel (Leiterin der VHS Aachen)
Stefan Graaf (Jobcenter Aachen – Geschäftsführung)
Bernd Goffart (Teamleitung – Flüchtlingswesen)

Abschlussveranstaltung

06.02.2017

Identität u. Nation

Einführung: „‚Das Eigene und das Fremde.‘ Fremd im eignen Land? Wo ist die politische Mitte?“

Prof. Dr. Max Kerner

Vortrag: „Auf der Suche nach Identität und Heimat“

Olaf Müller, M. A.

Kulturbeauftragter der Stadt Aachen

Vortrag: „Nationalismus im 21. Jahrhundert – ein europäisches Auslaufmodell?“

Dr. Felix Kampel

Aufgaben

Für die aktive Teilnahme an der Veranstaltung werden 2 CPs vergeben. Aktive Teilnahme bedeutet regelmäßige Anwesenheit und eine Zusatzleistung, entweder in Form eines Referats oder in Form eines Sitzungsprotokolls. In Einzelfällen können nach Rücksprache mit den Dozenten gegen eine weitere Leistung auch mehr CPs vergeben werden.

Kategorie: Nicht kategorisiert

Über das Projekt "Leonardo"

Kurze Projekt-Geschichte

Im Herbst 2008 wurde auf Initiative des Senats und dessen langjährigen Vorsitzenden Prof. Dr. Max Kerner das Projekt „Leonardo“ ins Leben gerufen. Nach einer Probephase von rund zwei Jahren war „Leonardo“ ab dem Wintersemester 2010/11 zunächst institutionell und organisatorisch dem Institut für Politische Wissenschaft (IPW) unter der Verantwortung von Prof. Dr. Emmanuel Richter zugeordnet. Seit dem Sommersemester 2020 ist das Projekt dem interdisziplinären Human Technology Center (HumTec) mit Prof. Dr. Stefan Böschen als Rektoratsbeauftragten zugeordnet.  Die Geschäftsführung hat seit dem Wintersemester 2018/19 Ann-Kristin Winkens (M.Sc.) inne.

Für das Jahr 2017 wurde das Projekt „Leonardo“ mit dem RWTH Lehrpreis in der Kategorie „Projekt“ für „herausragende und beispielhafte Leistungen im Bereich Lehre“ ausgezeichnet. In Kooperation mit der Karlspreisgesellschaft bietet das Projekt zudem die so genannte „Leonardo“-Lecture an, bei denen die Preisträger große gesellschaftliche Herausforderungen in einem weiten Horizont thematisierten. Zu den Gästen gehörten u.a. der französische Präsident, Emmanuel Macron, Prof. Dr. Timothy Garton Ash, Prof. Dr. Dr. Udo Di Fabio und Prof. Dr. Norbert Lammert.

Ziele des "Leonardo"-Projekts

Jenseits der Fachbereichsgrenzen sollen die Studierenden im Projekt „Leonardo“ durch die gemeinsame, interdisziplinäre Arbeit nicht nur die unterschiedlichen Denkweisen und Ansätze von Disziplinen kennenlernen. Darüber hinaus sollen sie auch mit Kommilitoninnen und Kommilitonen anderer Fachbereiche und Studienrichtungen der RWTH Aachen ins Gespräch kommen und auf diese Weise ganz konkret die „universitas“ in ihrer ursprünglichen Bedeutung als wissenschaftliche Gemeinschaft erfahren.

Das Projekt „Leonardo“ fördert die Befähigung von Studierenden, ihr fachspezifisches Wissen in einem weiteren Kontext zur Bewältigung globaler und gesellschaftlicher Herausforderungen zu nutzen und so verantwortungsbewusst Probleme zu lösen. Dazu gelten drei fundamentale Prinzipien:

  • Interdisziplinarität ist zur Lösung von Zukunftsfragen fundamental.
  • Verantwortung für Wissenschaft, Forschung und Lehre in den Hochschuldiskurs integrieren.
  • Teilhabe und Mitgestaltung aller Studierenden zur Lösung globaler Herausforderungen.

In der Vermittlung dieser Befähigung sieht sich das Projekt dem Grundsatz exzellenter Lehre verpflichtet: Im Mittelpunkt des Handelns stehen die Studierenden und ihr Erkenntnisgewinn. 

Um Interdisziplinarität zu sichern, übernehmen Personen aus unterschiedlichen Fachbereichen der Hochschule gemeinsam die Verantwortung für Lehrveranstaltungen. Besondere Bedeutung hat dabei, dass nicht die unterschiedlichen Fachinhalte und -kulturen nicht nur koexistieren, sondern vielmehr im Gespräch konstruktiv integriert werden.

Interdisziplinarität bezieht sich nicht nur auf die Art von Inhalten, mit denen Studierende konfrontiert werden, sondern auch auf das Erleben der Studierenden im Austausch mit Studierenden und Dozierenden anderer Fachrichtungen, der im Rahmen unserer Lehrveranstaltungen angeboten wird.

Die Verantwortung von Wissenschaft spiegelt sich in allen Lehrveranstaltungen wider. Dazu ist die Arbeit stets an einer ganzheitlichen wie allparteilichen Betrachtung relevanter Themen ausgerichtet. Bewusst wird von Studierenden eingefordert, sich begründete Meinungen zu bilden: Sachorientiert und differenziert, auf Basis des Wissens und der Kompetenzen, die sie im Studium erlernen.

Besondere Bedeutung hat dabei das System der Nachhaltigen Entwicklungsziele (SDGs) der Vereinten Nationen. In diesem Rahmen werden globale Herausforderungen aufgezeigt und alle Themen richten sich an den Problemen aus, die durch die SDGs als relevant und in besonderer Weise als lösungsbedürftig ausgezeichnet werden.

Die Idee von Teilhabe auf die Inhalte des Projekts bezogen bedeutet, dass bewusst darauf verzichtet wird, Fachkenntnisse und Vorwissen vorauszusetzen. Lehrveranstaltungen sollen möglichst keine Barrieren aufweisen. Dort, wo in gewissem Rahmen Fachkenntnisse oder Hintergründe notwendig sind, um komplexere Zusammenhänge zu verstehen, werden solche im Rahmen der Lehrveranstaltungen bereitgestellt.

Gleichzeitig bedeutet Teilhabe auch die positive Freiheit, an „Leonardo“-Veranstaltungen teilzuhaben: Auch wer ein Studium in Regelstudienzeit abschließen möchte und sich nebenher engagiert, sollte im Rahmen des Studiums die Möglichkeit haben, sich mit Inhalten des Projekts auseinanderzusetzen. 

Was ist eine "Leonardo"-Lehrveranstaltung?

Ein zentrales Kennzeichen der „Leonardo“-Lehrveranstaltungen besteht darin, dass – üblicherweise zwei – Dozierende aus unterschiedlichen Wissenschaftskulturen eine Lehrveranstaltung anbieten, die auf eine gesellschaftliche Herausforderung fokussiert ist und sich an Studierende aller Fakultäten richtet. Ziel ist es, unter wissenschaftlicher Leitung ein Leitthema interdisziplinär zu diskutieren und sowohl Studierende als auch Dozierende aus verschiedenen Disziplinen zusammenzubringen. Darüber hinaus haben auch studentische Eigeninitiativen seit einiger Zeit die Möglichkeit, eine „Leonardo“ Veranstaltung mitzugestalten. Bisher wurden beispielsweise zu den Themen Energie, Klimawandel, Weltbevölkerung und -gesundheit, Flucht und Migration, Kultur, Medizintechnik, Sustainable Development Goals, Human Animal Studies oder Fake News Lehrveranstaltungen angeboten. Eine vollständige Auflistung finden Sie hier.

Warum der Name Projekt "Leonardo"?

Der Name des Projekts erinnert an den großen Künstler, Naturforscher und Techniker Leonardo da Vinci, dem Universalgenie der Renaissance, verweist aber zugleich auf den Philosophen Jürgen Mittelstraß, der den Begriff der „Leonardo-Welt“ geprägt hat. Dieser Begriff charakterisiert unsere Gegenwart als Verbindung von theoretischem Wissen und technischem Können. So sieht sich die Leonardo-Welt mit besonderen Herausforderungen konfrontiert, denen nur im Verbund der unterschiedlichen Herangehensweisen und Disziplinen der Natur- und Ingenieur-, Geistes- und Sozialwissenschaften begegnet werden kann.

In ihrem Zukunftskonzept „The Integrated Interdisciplinary University of Science and Technology. Knowledge. Impact. Networks.“ hat sich die RWTH genau diese Aufgabe der interdisziplinären Weiterentwicklung gestellt. Das Projekt „Leonardo“ versteht sich dabei als ein Baustein. Deshalb wurde es jüngst zu einer zentralen Säule im Human Technology Center gemacht, welches sich als Plattform für die Gestaltung einer integriert-interdisziplinären Wissenschaftskultur an der RWTH versteht.

Kategorie: Nicht kategorisiert

FAQ

Anmeldung

Die Teilnahme steht grundsätzlich Studierenden aller Studiengänge der RWTH Aachen offen, zwingende Voraussetzung ist jedoch eine reguläre Anmeldung.

Studierende der RWTH International Academy gGmbH und mit der RWTH assoziierte Personen (Wissenschaftliches und Nichtwissenschaftliches Personal, JARA-Angehörige, Kooperationspartner*innen, Seniorstudierende etc.) können als „Weitere Teilnehmer*innen“ ohne Absolvieren von Prüfungsleistungen teilnehmen. Studierende weiterer Hochschulen (insb. der FH Aachen) können als kleine Zweithörer*innen als „Weitere Teilnehmer*innen“ teilnehmen, eine große Zweithörerschaft berechtigt zur regulären Teilnahme.

Grundsätzlich sind „Leonardo“-Veranstaltungen lediglich für angemeldete Studierende zugänglich, einige Veranstaltungen sind jedoch öffentlich. Diese werden via Facebook und Instagram angekündigt.

Auf den jeweiligen Seiten finden Sie Ansprechpersonen, an die Sie sich mit allen Fragen zu der entsprechenden Lehrveranstaltung wenden können.

Die Anmeldung erfolgt regulär vor Beginn des Semesters via RWTHonline. Dabei geben Sie Präferenzen an, die Zuteilung erfolgt nach dem Ende der Anmeldephase. Die Termine dazu finden Sie auf der Homepage in der Regel im September/März. Sie werden weiterhin mittels einer an alle Studierenden gerichteten Info-Mail über das Angebot informiert. 

Im ersten Monat des Semesters wird, sofern noch Plätze verfügbar sind, ein Nachrückverfahren angeboten. Dazu finden Sie in der Regel im Oktober/April Informationen auf der Website.

Für eine Teilnahme als „Weitere Teilnehmer*innen“ wenden Sie sich bitte per Mail an die zuständigen Modulbetreuer*innen. Bitte beachten Sie, dass eine Teilnahme nur in Fällen möglich ist, in denen nach der regulären Anmeldung noch Kapazitäten vorhanden sind (dies betrifft auch Online-Veranstaltungen, da auch hier nur eine maximale Anzahl von Teilnehmenden möglich ist!)

In Seminaren ist grundsätzlich keine Teilnahme als „Weitere Teilnehmer*in“ möglich.

Pro Semester können Sie nur in einer Lehrveranstaltung eine Prüfungsleistung absolvieren und eine Teilnahmebescheinigung erhalten.

Eine Teilnahme an weiteren Lehrveranstaltungen als „Weiterer Teilnehmer*in“ ist möglich, sofern Restplätze vorhanden sind. Seminare sind davon grundsätzlich ausgeschlossen.

Die Vergabe erfolgt via RWTHonline über Losverfahren. Studierende der RWTH Aachen werden bei der Vergabe von Plätzen grundsätzlich bevorzugt berücksichtigt. Insofern Sie Ihre Präferenzen bei der Anmeldung angegeben haben, bemühen wir uns, diese zu berücksichtigen.

Für Studierende im RWTH-FH-Kooperationsstudiengang Bauingenieurwesen mit Orientierungssemester (BIOS) garantieren wir einen Platz in den für von Sie curricular als Pflichtfach vorgesehenen Lehrveranstaltungen , sofern eine fristgerechte Anmeldung als kleine*r Zweithörer*in vorliegt. 

Ab-/Ummeldung

Schicken Sie dazu bitte der zuständigen Ansprechperson eine Mail, diese kümmert sich um alles Weitere. Wir freuen uns, wenn Sie, falls Sie wider Erwarten nicht an einer Lehrveranstaltung teilnehmen können, von dieser Möglichkeit Gebrauch machen, insbesondere in Fällen, in denen die entsprechenden Lehrveranstaltungen ausgebucht sind. Damit erhalten andere Studierende auf Warteliste die Chance zur Teilnahme.

Dies ist nur dann möglich, wenn in der von Ihnen gewünschten Lehrveranstaltung noch Plätze frei sind. Wir versuchen bei der Anmeldung Ihre höchste Präferenz zu berücksichtigen, sollte dies aufgrund einer Überbuchung nicht möglich sein, buchen wir Sie in eine Lehrveranstaltung mit niedrigerer Präferenz.

Das Problem ist bekannt. Bitte wenden Sie sich direkt unter Angabe Ihrer Matrikelnummer und der betroffenen Lehrveranstaltung an Frau Yildirim (sibel.yildirim[at]ipw.rwth-aachen.de) vom IPW.

Prüfungsleistungen

Die Anmeldung für Prüfungsleistungen in „Leonardo“-Lehrveranstaltungen erfolgt ausschließlich bei der zuständigen Hilfskraft, da die Lehrveranstaltungsverwaltung nicht über das System läuft. Die entsprechenden Fristen werden zu Beginn des Semesters bekanntgegeben.

Prüfungsleistungen absolvieren können alle Studierenden aller Studiengänge der RWTH Aachen und große Zweithörer*innen. 

Angebotene Prüfungsleistungen finden Sie auf der Seite der jeweiligen Lehrveranstaltungen, Informationen zur Anmeldung erhalten angemeldete Studierende zu Semesterbeginn. 

Grundsätzlich können Sie pro Lehrveranstaltung eine Prüfungsleistung Ihrer Wahl ablegen. Weitere Informationen zur Anmeldung und zu Fristen erhalten Sie zu Semesterbeginn in den jeweiligen Lehrveranstaltungen .

Informationen zu angebotenen Prüfungsleistungen finden Sie auf den Seiten der jeweiligen Lehrveranstaltungen . 

Über die Anrechnung von Prüfungsleistungen wird auf Ebene der Fakultät und der Fachgruppen entschieden. In Ihrer Prüfungsordnung finden Sie Informationen Ihren Studiengang betreffend. Wir empfehlen Ihnen, sich bei Ihrer Fachstudienberatung beraten zu lassen.

Erfahrungsgemäß ist eine Anrechnung in „Freien Wahlbereichen“, „Nichtfachlichen Wahlbereichen“ etc. problemlos möglich.

Beachten Sie, dass in einigen Studiengängen kein nachträgliches Einreichen bestandener Studienleistungen vorgesehen ist, sondern Sie zu Semesterbeginn Studienleistungen im Projekt „Leonardo“ zunächst durch Ihren Prüfungsausschuss genehmigen lassen müssen.

Über die Anrechnung von Prüfungsleistungen entscheiden die akademischen Gremien Ihres jeweiligen Studiengangs. Wir setzen uns dafür ein, in möglichst vielen Studiengängen Raum für interdisziplinäre Inhalte zu schaffen. Wenn dies bei Ihnen nicht möglich ist, freuen wir uns, wenn Sie Ihre Meinung äußern. Je mehr Studierende diesbezüglich auf Defizite verweisen, desto leichter fällt es uns, hochschulintern auf Verbesserungen hinzuwirken. 

Beispielhaft können Sie sich dazu an Ihre Studiengangkoordinator*innen, Ihre Fakultätsratsmitglieder, Ihre Vertreter*innen in Fachkommissionen und Prüfungsausschüssen, Ihre*n Studiendekan*in oder Ihre Fachschaft wenden.

Über die Anrechnung von CP-Zahlen entscheidet der Prüfungsausschuss. Die von uns vorgegebenen CP-Zahlen stellen eine Empfehlung und eine Bewertung des Arbeitsaufwands dar, die einer einheitlichen Kreditierung der Leistungen dienen soll. 

Wenn Sie Umweltingenieurwissenschaften im Master studieren und eine Veranstaltung für das Modul „Leonardo“ im Bereich „Umweltingenieurwissenschaften allgemein“ anrechnen lassen möchten, belegen Sie bitte eine Prüfungsleistung mit 4 Credit Points. Achten Sie darauf, in welchen Lehrveranstaltungen Prüfungsleistungen mit 4 Credit Points angeboten werden. Nur in diesem Fall wird Ihnen die Prüfungsleistung gemäß Ihrer Prüfungsordnung für 5 CP anerkannt.

Wenn Sie Betriebswirtschaftslehre im Master studieren und eine Veranstaltung für das Modul „Leonardo“ anrechnen lassen möchten, belegen Sie bitte eine Prüfungsleistung mit 4 Credit Points. Achten Sie darauf, in welchen Lehrveranstaltungen Prüfungsleistungen mit 4 Credit Points angeboten werden. Nur in diesem Fall wird Ihnen die Prüfungsleistung gemäß Ihrer Prüfungsordnung für 5 CP anerkannt.

Wenn Sie Gesellschaftswissenschaften im Bachelor studieren und eine Veranstaltung des Projekts „Leonardo“ für den Ergänzungsbereich anrechnen lassen möchten, dann belegen Sie bitte eine Prüfungsleistung mit 4 Credit Points. Achten Sie darauf, in welchen Lehrveranstaltungen Prüfungsleistungen mit 4 Credit Points angeboten werden. Nur in diesem Fall wird Ihnen die Prüfungsleistung gemäß Ihrer Prüfungsordnung für 5 CP anerkannt.

Sie können je Semester nur eine Prüfungsleistung absolvieren. Bei Fragen hierzu wenden Sie sich bitte an die Ansprechperson der entsprechenden Lehrveranstaltung.

Bescheinigungen

Alle Studierenden, die an einer „Leonardo“-Lehrveranstaltung teilnehmen, können eine Teilnahmebescheinigung oder eine Leistungsbescheinigung erhalten. 

Erstere erhalten Sie, wenn Sie „nur“ teilnehmen bzw. keine Prüfungsleistung erfolgreich absolvieren. Letztere erhalten Sie, sofern Sie im Laufe des Semesters eine Prüfungsleistung erfolgreich absolvieren. Informationen dazu erhalten Sie zu Beginn der Veranstaltungen.

Nach Vorlesungsende erhalten Sie von uns eine Bescheinigung, die Ihre in der Lehrveranstaltung erbrachte Leistung bestätigt. Den Schein reichen Sie beim Zentralen Prüfungsamt (ZPA) ein. Ihre Leistung wird dort ins System eingetragen.

Die Bescheinigungen werden zu Semesterende gesammelt für alle Studierenden einer Lehrveranstaltung erstellt. Da es sich dabei oftmals um mehrere hundert Scheine handelt, kann dieser Prozess einige Zeit in Anspruch nehmen. Sie werden jedoch umgehend benachrichtigt, sobald die Scheine zur Abholung bereitstehen.

Kategorie: Nicht kategorisiert

Verantwortlicher im Sinne der Datenschutzgesetze, insbesondere der EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO), ist:

Projekt "Leonardo"
Projekthaus HumTec / Human Technology Centre
RWTH Aachen
Theaterplatz 14
52062 Aachen

Ihre Betroffenenrechte

Unter den angegebenen Kontaktdaten unseres Datenschutzbeauftragten können Sie jederzeit folgende Rechte ausüben:

  • Auskunft über Ihre bei uns gespeicherten Daten und deren Verarbeitung (Art. 15 DSGVO),
  • Berichtigung unrichtiger personenbezogener Daten (Art. 16 DSGVO),
  • Löschung Ihrer bei uns gespeicherten Daten (Art. 17 DSGVO),
  • Einschränkung der Datenverarbeitung, sofern wir Ihre Daten aufgrund gesetzlicher Pflichten noch nicht löschen dürfen (Art. 18 DSGVO),
  • Widerspruch gegen die Verarbeitung Ihrer Daten bei uns (Art. 21 DSGVO) und
  • Datenübertragbarkeit, sofern Sie in die Datenverarbeitung eingewilligt haben oder einen Vertrag mit uns abgeschlossen haben (Art. 20 DSGVO).

Sofern Sie uns eine Einwilligung erteilt haben, können Sie diese jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen.

Sie können sich jederzeit mit einer Beschwerde an eine Aufsichtsbehörde wenden, z. B. an die zuständige Aufsichtsbehörde des Bundeslands Ihres Wohnsitzes oder an die für uns als verantwortliche Stelle zuständige Behörde.

Eine Liste der Aufsichtsbehörden (für den nichtöffentlichen Bereich) mit Anschrift finden Sie unter: https://www.bfdi.bund.de/DE/Service/Anschriften/Laender/Laender-node.html.

Erfassung allgemeiner Informationen beim Besuch unserer Website

Art und Zweck der Verarbeitung:

Wenn Sie auf unsere Website zugreifen, d.h., wenn Sie sich nicht registrieren oder anderweitig Informationen übermitteln, werden automatisch Informationen allgemeiner Natur erfasst. Diese Informationen (Server-Logfiles) beinhalten etwa die Art des Webbrowsers, das verwendete Betriebssystem, den Domainnamen Ihres Internet-Service-Providers, Ihre IP-Adresse und ähnliches.

Sie werden insbesondere zu folgenden Zwecken verarbeitet:

  • Sicherstellung eines problemlosen Verbindungsaufbaus der Website,
  • Sicherstellung einer reibungslosen Nutzung unserer Website,
  • Auswertung der Systemsicherheit und -stabilität sowie
  • zur Optimierung unserer Website.

Wir verwenden Ihre Daten nicht, um Rückschlüsse auf Ihre Person zu ziehen. Informationen dieser Art werden von uns ggfs. anonymisiert statistisch ausgewertet, um unseren Internetauftritt und die dahinterstehende Technik zu optimieren.

Rechtsgrundlage und berechtigtes Interesse:

Die Verarbeitung erfolgt gemäß Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO auf Basis unseres berechtigten Interesses an der Verbesserung der Stabilität und Funktionalität unserer Website.

Empfänger:

Empfänger der Daten sind ggf. technische Dienstleister, die für den Betrieb und die Wartung unserer Webseite als Auftragsverarbeiter tätig werden.

Speicherdauer:

Die Daten werden gelöscht, sobald diese für den Zweck der Erhebung nicht mehr erforderlich sind. Dies ist für die Daten, die der Bereitstellung der Website dienen, grundsätzlich der Fall, wenn die jeweilige Sitzung beendet ist.

Im Falle der Speicherung der Daten in Logfiles ist dies nach spätestens 14 Tagen der Fall. Eine darüberhinausgehende Speicherung ist möglich. In diesem Fall werden die IP-Adressen der Nutzer anonymisiert, sodass eine Zuordnung des aufrufenden Clients nicht mehr möglich ist.

Bereitstellung vorgeschrieben oder erforderlich:

Die Bereitstellung der vorgenannten personenbezogenen Daten ist weder gesetzlich noch vertraglich vorgeschrieben. Ohne die IP-Adresse ist jedoch der Dienst und die Funktionsfähigkeit unserer Website nicht gewährleistet. Zudem können einzelne Dienste und Services nicht verfügbar oder eingeschränkt sein. Aus diesem Grund ist ein Widerspruch ausgeschlossen.

Cookies

Wie viele andere Webseiten verwenden wir auch so genannte „Cookies“. Bei Cookies handelt es sich um kleine Textdateien, die auf Ihrem Endgerät (Laptop, Tablet, Smartphone o.ä.) gespeichert werden, wenn Sie unsere Webseite besuchen.

Sie können Sie einzelne Cookies oder den gesamten Cookie-Bestand löschen. Darüber hinaus erhalten Sie Informationen und Anleitungen, wie diese Cookies gelöscht oder deren Speicherung vorab blockiert werden können. Je nach Anbieter Ihres Browsers finden Sie die notwendigen Informationen unter den nachfolgenden Links:

Speicherdauer und eingesetzte Cookies:

Soweit Sie uns durch Ihre Browsereinstellungen oder Zustimmung die Verwendung von Cookies erlauben, können folgende Cookies auf unseren Webseiten zum Einsatz kommen:

pll_language, Speicherdauer: 1 Jahr, Merkt sich die bevorzugte Sprache

Technisch notwendige Cookies

Art und Zweck der Verarbeitung:

Wir setzen Cookies ein, um unsere Website nutzerfreundlicher zu gestalten. Einige Elemente unserer Internetseite erfordern es, dass der aufrufende Browser auch nach einem Seitenwechsel identifiziert werden kann.

Der Zweck der Verwendung technisch notwendiger Cookies ist, die Nutzung von Websites für die Nutzer zu vereinfachen. Einige Funktionen unserer Internetseite können ohne den Einsatz von Cookies nicht angeboten werden. Für diese ist es erforderlich, dass der Browser auch nach einem Seitenwechsel wiedererkannt wird.

Für folgende Anwendungen benötigen wir Cookies:

Übernahme von Spracheinstellungen

Rechtsgrundlage und berechtigtes Interesse:

Die Verarbeitung erfolgt gemäß Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO auf Basis unseres berechtigten Interesses an einer nutzerfreundlichen Gestaltung unserer Website.

Empfänger:

Empfänger der Daten sind ggf. technische Dienstleister, die für den Betrieb und die Wartung unserer Website als Auftragsverarbeiter tätig werden.

Bereitstellung vorgeschrieben oder erforderlich:

Die Bereitstellung der vorgenannten personenbezogenen Daten ist weder gesetzlich noch vertraglich vorgeschrieben. Ohne diese Daten ist jedoch der Dienst und die Funktionsfähigkeit unserer Website nicht gewährleistet. Zudem können einzelne Dienste und Services nicht verfügbar oder eingeschränkt sein.

Widerspruch

Lesen Sie dazu die Informationen über Ihr Widerspruchsrecht nach Art. 21 DSGVO weiter unten.

Kommentarfunktion

Art und Zweck der Verarbeitung:

Wenn Nutzer Kommentare auf unserer Website hinterlassen, werden neben diesen Angaben auch der Zeitpunkt ihrer Erstellung und der zuvor durch den Websitebesucher gewählte Nutzername gespeichert. Dies dient unserer Sicherheit, da wir für widerrechtliche Inhalte auf unserer Webseite belangt werden können, auch wenn diese durch Benutzer erstellt wurden.

Rechtsgrundlage:

Die Verarbeitung der als Kommentar eingegebenen Daten erfolgt auf der Grundlage eines berechtigten Interesses (Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO).

Durch Bereitstellung der Kommentarfunktion möchten wir Ihnen eine unkomplizierte Interaktion ermöglichen. Ihre gemachten Angaben werden zum Zwecke der Bearbeitung der Anfrage sowie für mögliche Anschlussfragen gespeichert.

Empfänger:

Empfänger der Daten sind ggf. Auftragsverarbeiter.

Speicherdauer:

Die Daten werden gelöscht, sobald diese für den Zweck der Erhebung nicht mehr erforderlich sind. Dies ist grundsätzlich der Fall, wenn die Kommunikation mit dem Nutzer abgeschlossen ist und das Unternehmen den Umständen entnehmen kann, dass der betroffene Sachverhalt abschließend geklärt ist. Wir behalten uns die Löschung ohne Angaben von Gründen und ohne vorherige oder nachträgliche Information vor.

Außerdem können Sie Ihren Kommentar jederzeit durch uns löschen lassen. Schreiben Sie dafür bitte eine E-Mail an den unten aufgeführten Datenschutzbeauftragten bzw. die für den Datenschutz zuständige Person und übermitteln den Link zu Ihrem Kommentar sowie zu Identifikationszwecken die bei der Erstellung des Kommentars verwendete E-Mail-Adresse.

Bereitstellung vorgeschrieben oder erforderlich:

Die Bereitstellung Ihrer personenbezogenen Daten erfolgt freiwillig. Ohne die Bereitstellung Ihrer personenbezogenen Daten können wir Ihnen keinen Zugang zu unserer Kommentarfunktion gewähren.

Newsletter

Art und Zweck der Verarbeitung:

Für die Zustellung unseres Newsletters erheben wir personenbezogene Daten, die über eine Eingabemaske an uns übermittelt werden. Partner für die Zustellung des Newsletters ist

Sendinblue GmbH
Köpenicker Straße 126, 10179 Berlin
Nutzungsbedingungen

Für eine wirksame Registrierung benötigen wir eine valide E-Mail-Adresse. Um zu überprüfen, dass eine Anmeldung tatsächlich durch den Inhaber einer E-Mail-Adresse erfolgt, setzen wir das „Double-Opt-in“-Verfahren ein. Hierzu protokollieren wir die Anmeldung zum Newsletter, den Versand einer Bestätigungsmail und den Eingang der hiermit angeforderten Antwort. Alle erhobenen Daten werden an Sendinblue weitergegeben. Weitere Daten werden nicht erhoben.

Rechtsgrundlage:

Auf Grundlage Ihrer ausdrücklich erteilten Einwilligung (Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO), übersenden wir Ihnen regelmäßig unseren Newsletter bzw. vergleichbare Informationen per E-Mail an Ihre angegebene E-Mail-Adresse.

Die Einwilligung zur Speicherung Ihrer persönlichen Daten und ihrer Nutzung für den Newsletterversand können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. In jedem Newsletter findet sich dazu ein entsprechender Link. Außerdem können Sie sich jederzeit auch direkt auf dieser Website abmelden oder uns Ihren Widerruf über die am Ende dieser Datenschutzhinweise angegebene Kontaktmöglichkeit mitteilen.

Empfänger:

Empfänger der Daten sind ggf. Auftragsverarbeiter.

Speicherdauer:

Die Daten werden in diesem Zusammenhang nur verarbeitet, solange die entsprechende Einwilligung vorliegt. Danach werden sie gelöscht.

Bereitstellung vorgeschrieben oder erforderlich:

Die Bereitstellung Ihrer personenbezogenen Daten erfolgt freiwillig, allein auf Basis Ihrer Einwilligung. Ohne bestehende Einwilligung können wir Ihnen unseren Newsletter leider nicht zusenden.

Widerruf der Einwilligung:

Die Einwilligung zur Speicherung Ihrer persönlichen Daten und ihrer Nutzung für den Newsletterversand können Sie jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. Die Abmeldung kann über den in jeder E-Mail enthaltenen Link oder beim unten aufgeführten Datenschutzbeauftragten bzw. der für den Datenschutz zuständigen Person beantragt werden.

Kontaktformular

Art und Zweck der Verarbeitung:

Die von Ihnen eingegebenen Daten werden zum Zweck der individuellen Kommunikation mit Ihnen gespeichert. Hierfür ist die Angabe einer validen E-Mail-Adresse sowie Ihres Namens erforderlich. Diese dient der Zuordnung der Anfrage und der anschließenden Beantwortung derselben. Die Angabe weiterer Daten ist optional.

Rechtsgrundlage:

Die Verarbeitung der in das Kontaktformular eingegebenen Daten erfolgt auf der Grundlage eines berechtigten Interesses (Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO).

Durch Bereitstellung des Kontaktformulars möchten wir Ihnen eine unkomplizierte Kontaktaufnahme ermöglichen. Ihre gemachten Angaben werden zum Zwecke der Bearbeitung der Anfrage sowie für mögliche Anschlussfragen gespeichert.

Sofern Sie mit uns Kontakt aufnehmen, um ein Angebot zu erfragen, erfolgt die Verarbeitung der in das Kontaktformular eingegebenen Daten zur Durchführung vorvertraglicher Maßnahmen (Art. 6 Abs. 1 lit. b DSGVO).

Empfänger:

Empfänger der Daten sind ggf. Auftragsverarbeiter.

Speicherdauer:

Daten werden spätestens 6 Monate nach Bearbeitung der Anfrage gelöscht.

Sofern es zu einem Vertragsverhältnis kommt, unterliegen wir den gesetzlichen Aufbewahrungsfristen nach HGB und löschen Ihre Daten nach Ablauf dieser Fristen.

Bereitstellung vorgeschrieben oder erforderlich:

Die Bereitstellung Ihrer personenbezogenen Daten erfolgt freiwillig. Wir können Ihre Anfrage jedoch nur bearbeiten, sofern Sie uns Ihren Namen, Ihre E-Mail-Adresse und den Grund der Anfrage mitteilen.

SSL-Verschlüsselung

Um die Sicherheit Ihrer Daten bei der Übertragung zu schützen, verwenden wir dem aktuellen Stand der Technik entsprechende Verschlüsselungsverfahren (z. B. SSL) über HTTPS.


Information über Ihr Widerspruchsrecht nach Art. 21 DSGVO

Einzelfallbezogenes Widerspruchsrecht

Sie haben das Recht, aus Gründen, die sich aus Ihrer besonderen Situation ergeben, jederzeit gegen die Verarbeitung Sie betreffender personenbezogener Daten, die aufgrund Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO (Datenverarbeitung auf der Grundlage einer Interessenabwägung) erfolgt, Widerspruch einzulegen; dies gilt auch für ein auf diese Bestimmung gestütztes Profiling im Sinne von Art. 4 Nr. 4 DSGVO.

Legen Sie Widerspruch ein, werden wir Ihre personenbezogenen Daten nicht mehr verarbeiten, es sei denn, wir können zwingende schutzwürdige Gründe für die Verarbeitung nachweisen, die Ihre Interessen, Rechte und Freiheiten überwiegen, oder die Verarbeitung dient der Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen.

Empfänger eines Widerspruchs


Änderung unserer Datenschutzbestimmungen

Wir behalten uns vor, diese Datenschutzerklärung anzupassen, damit sie stets den aktuellen rechtlichen Anforderungen entspricht oder um Änderungen unserer Leistungen in der Datenschutzerklärung umzusetzen, z.B. bei der Einführung neuer Services. Für Ihren erneuten Besuch gilt dann die neue Datenschutzerklärung.

Fragen an den Datenschutzbeauftragten

Wenn Sie Fragen zum Datenschutz haben, schreiben Sie uns bitte eine E-Mail oder wenden Sie sich direkt an die für den Datenschutz verantwortliche Person in unserer Organisation:

Die Datenschutzerklärung wurde mithilfe der activeMind AG erstellt, den Experten für externe Datenschutzbeauftragte (Version #2020-09-30).

Nach oben scrollen